Das richtige Mehl fürs Plätzchen

Autor: mic

Ob Plätzchen, Stollen oder Zimtsterne - leckeres Gebäck gehört zu den besonderen vorweihnachtlichen Genüssen. Doch welches Mehl ist das richtige für Kekse und Kuchen? Das Deutsche Grüne Kreuz empfiehlt helles Weizenmehl für feine Kuchen und herzhafteres gemahlenes Korn für Gebäck mit kräftigerem Geschmack.

 Mehl ist nicht gleich Mehl - das macht schon ein flüchtiger Blick in das entsprechende Regal im Supermarkt deutlich. Da lockt das eine Mehl mit der Typbezeichnung 405, das nächste bietet gar 1050. Diese Zahlen geben an, wie hoch der Gehalt an Mineralstoffen ist. So sollte ein Mehl vom Typ 405 in etwa 4,05 Gramm an Mineralstoffen enthalten, Mehl vom Typ 1050 entsprechend 10,5 Gramm. Festgelegt ist dieser Maßstab in der DIN-Norm 10355. Je höher die Typenzahl, desto mehr Anteile vom Korn sind enthalten. Einzige Ausnahme: Das Vollkornmehl - es erhält keine Typenbezeichnung und sollte mindestens 98 Prozent des Korns enthalten.

Was heisst das nun für das Weihnachtsgebäck? Wer feine und lockere...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.