Das sollten Sie über Ihr Antidepressivum wissen

Autor: Manuela Arand

Zuerst hat Verena K. die Sache überhaupt nicht ernst genommen. Man kann ja nicht immer gute Laune haben, dachte sie. Doch Schwermut und Lustlosigkeit wollten einfach nicht weichen, sondern wurden nur noch stärker. Verena K. leidet an einer schweren Depression – einer häufigen Erkrankung, die in den meisten Fällen nur mit Medikamenten wirksam behandelt werden kann.

So war es auch bei Verena K. Monatelang versuchte sie sich zusammenzureißen und ihrer Familie und ihren Freunden das gewohnte, stets fröhliche und aktive Selbst zu bieten. Doch es gelang ihr nicht, ihr seelisches Problem zu verbergen. Endlich sprach sie mit ihrem Arzt, und der erkannte schnell, dass die Ursache ihrer Probleme eine Depression war. Nach einem eingehenden Gespräch und gründlicher Untersuchung stellte er diese Diagnose. Hier greifen moderne Arzneimittel wie z.B. Trevilor®retard, das den Wirkstoff Venlafaxin enthält.
Die Substanz wird von Ärzten zur Behandlung von Depressionen und Angsterkrankungen eingesetzt. Lange Zeit galt die Depression als Folge schwerer seelischer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.