Das traute Heim verkam zur Müllhalde

Autor: lia

Abgemagert, körperlich verwahrlost und vor Angst zitternd: So treffen Amtsarzt und Polizisten eine 58-Jährige an, die sich in ihrer vermüllten Wohnung verschanzt hat.

Neun Jahre hatte sich die Frau von der Außenwelt abgeschottet. Dann unterlag sie einem Rechtsstreit: Ihr Vermieter hatte Zugang zur Wohnung verlangt. Die Zimmer waren von Gerümpel, Verpackungen und Essensresten übersät. Lebensmittel und notwendige Utensilien ließ sich die Frau von einem Freund vor die Tür stellen. Früher hatte sie als Sekretärin in einer Anwaltskanzlei gearbeitet. Bei Umbauarbeiten am Arbeitsplatz ängstigte sie sich zunehmend vor Staub und Schmutz. Ihre Reinigungsrituale nahmen beklemmende Züge an: Außer haus trug sie nur noch abwaschbare Kleidung, mied Menschenansammlungen und öffentliche Verkehrsmittel und verließ schließlich ihre Wohnung überhaupt nicht mehr.

Bei der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.