Das unplanbare Baby

Autor: mic

Frauen und Paare betreten mit dem ersten Kind unbekanntes Terrain – und reagieren darauf heutzutage häufig mit Angst. Wenig Erfahrung mit Kindern und eine Berufswelt, die ganz andere Qualifikationen verlangt sind nach Ansicht der Pädagogin Ingrid Löbner die Ursache dafür.

Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit stellen Mütter und Paare oftmals vor ganz neue Herausforderungen. Im Unterschied zu früheren Jahrzehnten seien heutige Mütter ängstlicher, berichtet Ingrid Löbner in der Fachzeitschrift Die Hebamme (2008; 21: 45-49). Hier sei es hilfreich, wenn für die Frauen deutlich wird, dass sie selbst es sind, die Gebären, schreibt Löbner. „Dabei geht es mir keinesfalls darum, die moderne Medizin nicht zuzulassen, sondern die Frau darauf aufmerksam zu machen, dass sie medizinische Eingriffe als Möglichkeit im Hintergrund hat und sie diese nur dann braucht, wenn Pathologien auftreten.“, so die Pädagogin.

Insgesamt macht sie eine gewisse Entfremdung von Kindern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.