Dauerentzündung in den Atemwegen

Autor: Manuela Arand

Wenn die Heuschnupfensaison anläuft, haben auch Asthmakranke besonders zu leiden: Das Atemholen fällt schwer, die Lunge pfeift, trockener Husten quält. Bis heute gibt es keine Heilmethode für das Asthma. Aber bei richtiger Behandlung - sofern sie durchgehalten wird - können Asthmatiker so unbeschwert und leistungsfähig leben wie Gesunde.

Fachleute unterscheiden zwei Hauptformen von Asthma: einerseits das allergische Asthma, bei dem die Atemnotanfälle beispielsweise durch Pollen, aber auch durch Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze und sogar durch Duftstoffe oder Lebensmittelbestandteile ausgelöst werden, und andererseits das sogenannte intrinsische Asthma, das oft durch einen Infekt der Atemwege "getriggert" wird, dessen genaue Ursachen aber noch unklar sind.

Es gibt eine Reihe von Reizen, die bei fast allen Asthmatikern einen Asthmaanfall auslösen können. Dazu gehören zum Beispiel Atemwegsinfekte, kalte Luft, körperliche Anstrengung, Tabakrauch und andere Luftschadstoffe.

Was sich in der Lunge eines Asthmakranken...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.