Dauernd Blähungen, ab zum Krebstest!

Autor: MW

Über viele Jahrzehnte wurde die Botschaft in die Köpfe von Ärzten gehämmert: Ein Ovarialkarzinom macht als „stiller Killer“ keine Symptome. Völlig falsch, wie sich jetzt herausgestellt hat ...

In 80 % der Fälle wird das Ovarialkarzinom erst im Stadium III und IV entdeckt, in dem die Überlebenschancen nur noch gering sind. Gelänge es, die Diagnose zu stellen, wenn das Karzinom noch auf den Eierstock begrenzt ist, könnten die Patientinnen dagegen mit einer 5-Jahres-Überlebensrate von bis zu 93 % rechnen. Für eine frühe Diagnose fehlen aber bisher die Screening-Methoden. Tumormarker wie Krebsantigen 125 oder endovaginaler Ultraschall sind nicht sensitiv und spezifisch genug, um sie in der Allgemeinbevölkerung anzuwenden, heißt es im „Lancet“.

Epidemiologische Studien haben jetzt gezeigt, dass der Eierstockkrebs doch nicht so symptomlos verläuft, wie bisher vermutet. So berichteten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.