Dauerschnupfen ohne Allergie

Autor: Stefanie Kronenberger

Kaltes und nasses Wetter lassen bei den meisten Menschen die Nase laufen. Doch wenn der Schnupfen nicht vergeht, könnte mehr dahinter stecken als die üblichen lästigen Mikroben.

Am häufigsten ist eine Infektion schuld am Schnupfen. Dauert die Entzündung der Nasenschleimhaut jedoch länger als eine Woche an, dann stecken oft Bakterien dahinter, die eine Entzündung der Nasennebenhöhlen auslösen. Dann bleiben auch Schmerzen meist nicht lange aus, erklärte Werner J. Heppt von der HNO-Abteilung des Städtischen Klinikums Karlsruhe beim 2. Gemeinsamen Deutschen Allergie-Kongress.

Wer davon betroffen ist, sollte zum Arzt gehen. Unbedingt erforderlich ist eine Naseninspektion, um mechanische Behinderungen auszuschließen. Bei Kindern können beispielsweise knöcherne Verschlüsse der Nasenöffnung oder eine zystische Fibrose schuld am Schnupfen sein. Bei Erwachsenen steckt häufiger...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.