Defibrillatoren verhüten den Herztod

Autor: Carola Gessner

Implantierbare Defibrillatoren haben sich in großen Studien und im Alltag bewährt: Bei Risikopatienten verhüten sie nach einem Herzinfarkt wirksam den Tod durch Rhythmusstörungen, ergaben neue Daten.

Nach einem Infarkt ist das Herz geschwächt und besonders anfällig: Störungen im Herzrhythmus können dann schnell eine lebensbedrohliche Folge sein. Auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie stellten Giuseppe Boriani und Kollegen von der Universität Bologna nun die Daten einer neuen Studie vor. Sie belegen, dass kleine implantierbare Defibrillatoren, die dem Herzen im Rechten Moment einen Stromstoß verpassen, durchschnittlich einem Fünftel der Patienten helfen können.

Im Rahmen der Search-MI (Survey to Evaluate Arrhythmia Rate in soCalled High-risk Myocardial Infarction patients) genannten Studie analysierte man Daten von über 500 Risikopatienten nach einem Herzinfarkt....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.