Dehnübungen bringen nix!

Autor: MW

Vor und nach dem Training dehnen viele Sportler

 

fleißig die Muskulatur, um Muskelkater und Verletzungen vorzubeugen. Einer neuen Metaanalyse zufolge kann man sich diese Dehnübungen aber genau so gut sparen ...

Ein australisches Forscherteam wertete insgesamt sieben Studien aus, die den Sinn und Zweck von Dehnübungen untersuchten. Die Teilnehmer widmeten sich zwischen fünf und zehn Minuten entweder vor oder nach dem Sport dem Stretch-Training. Fünf Untersuchungen mit insgesamt 77 jungen gesunden Erwachsenen zielten darauf ab, den Schutz vor späterem Muskelkater zu eruieren. Das Ergebnis: Nicht mal 2 mm auf einer 100 mm-Skala nahmen die Schmerzen im Schnitt innerhalb der nächsten drei Tage ab. Diesen kleinen Effekt dürften Athleten wohl kaum als relevant beurteilen, schreiben die Autoren im "British Medical Journal".

Ähnlich enttäuschend sind die Ergebnisse, was die Prophylaxe von Verletzungen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.