Delfintherapie wirkt Wunder

Autor: AFP, Foto: BilderBox.com

Laut einer im medizinischen Fachblatt "British Medical Journal" veröffentlichten Untersuchung vom 25. 11. verbessert sich der Zustand von Depressionen bei einer Therapie mit Delfinen auffällig.

Die Psychiater Christian Antonioli und Michael Reveley von der Universität Leicester ließen bei einer Studie mit 30 depressionskranken Probanden eine Gruppe zwei Wochen lang mit Delfinen schwimmen und schnorcheln. Eine zweite Gruppe ging ebenfalls schwimmen und schnorcheln, aber ohne Delfine.

Nach zwei Wochen seinen die messbaren Depressionssymptome bei der Delfin-Gruppe doppelt so stark zurückgegangen wie in der Kontrollgruppe, hieß es in der Studie. Angstsymptome gingen bei den Teilnehmern der Delfin-Gruppe um mehr als 20 Prozent zurück, bei den übrigen Teilnehmern nur um elf Prozent. Die Erfolge könnten möglicherweise durch den "ästhetischen Wert, die Interaktion und die Emotionen"...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.