Dellwarzen bei Erwachsenen: Nach Malignom fahnden!

Autor: Maria Weiß, Foto: wikipedia

Wenn Erwachsene Dellwarzen entwickeln, sollten die Alarmglocken klingeln. Hier gilt es, nach Ursachen einer Abwehrschwäche zu fahnden.

Im Kindesalter sind Mollusken weit verbreitet. Vor allem bei gestörter Hautbarriere (atopische Dermatitis) haben die Molluscipox-Viren leichtes Spiel. Bei Erwachsenen dagegen findet man Dellwarzen deutlich seltener und wenn meist im Genitalbereich, wo sie als sexuell übertragbare Krankheit gelten.

Auch Transplantierte und HIV-Patienten gefährdet von Dellwarzen

Ein extragenitaler Befall im Erwachsenenalter weist immer auf eine Immunsuppression hin, schreibt Dr. Andreas Rudolph vom Helios-Klinikum Aue. Als prädisponierende Faktoren gelten HIV-Infektion, Tumoren, Organtransplantationen, Einnahme immunsuppressiver Medikamente und angeborene Immundefekte. Darauf weist auch eine Fallserie von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.