Dem Histamin im Stuhl auf der Spur

Autor: mt

Hat der Patient eine Histaminunverträglichkeit? Ein neuer Stuhltest trägt dazu bei, die Diagnostik auf solidere Füße zu stellen.


Atemnot, ständige Müdigkeit, Hautausschläge, Flush, Blutdruckabfall, Juck- und Niesreiz, Übelkeit, Kopfschmerzen ... Die Ursachen solcher Symptome sind mannigfaltig. Treten sie nach dem Genuss bestimmter Speisen und Getränke auf, wird in der Regel zunächst nach einer Allergie gefahndet. Doch nicht immer sind solche Reaktionen IgE-vermittelt. Es kann sich auch um eine Histaminintoleranz handeln, von der etwa 3 % der Bevölkerung betroffen sind.


Darauf deutet es z.B. hin, wenn sich die Symptome nach histaminreichen bzw. histaminfreisetzenden Nahrungs- und Genussmitteln wie geräuchertem Fisch, Salami, gereiftem Käse, Sauerkraut, Tomaten, Schalentieren, Rotwein oder Weizenbier bemerkbar machen. Um...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.