Den Diabetes bei Pflegebedürftigen kontrollieren

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: fotolia, Robert Kneschke

Gerade bei älteren Patienten in der Langzeitpflege ist es wichtig, die Therapieziele individuell anzupassen, Komorbiditäten zu berücksichtigen und eine Insulintherapie zu hinterfragen. Ein Positionspapier der American Diabetes Association (ADA) unterstützt Ärzte nun bei dieser Aufgabe.

Die Diabetesprävalenz von Senioren in der Langzeitpflege (LZP) liegt bei 25 bis 34 %. Diese Patientengruppe ist heterogen und stellt die betreuenden Ärzte immer wieder vor Herausforderungen.

Wie das Diabetes-Management bei betagten Menschen in der Langzeitpflege am besten gestaltet werden kann, hat die amerikanische Diabetesgesellschaft unter Federführung von Professor Dr. Medha N. Munshi, Harvard Medical School, Boston, in einem Positionspapier zusammengefasst.

Am Anfang steht immer eine sorgfältige Untersuchung des allgemeinen Gesundheitszustands und der Begleiterkrankungen, bevor man über Behandlungsziele und Therapiestrategien entscheidet. Wichtig sind zudem das Setting, in dem der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.