Anzeige

Den Haarausfall an der Wurzel packen

Autor: Marlies Michaelis

Es gelang erstmals, einen Rezeptor zu identifizieren, der wichtig für das Haarwachstum ist. Dieser Rezeptor könnte auch als Angriffspunkt für Medikamente dienen, um das Haarwachstum zu stimulieren, teilten Wissenschaftler der Universität Bonn mit.

Wenn ein wichtiges Glied in einer Kette quersteht – etwa ein Dominostein in einer langen Schlange von Dominosteinen – dann kann ein Prozess nicht richtig ablaufen. Im Falle der Dominosteine fallen alle Steinchen bis zu dem falsch aufgestellten um. Eine entsprechend wichtigen Baustein entdeckten Markus Nöthen und seine Kollegen von der Universität Bonn bei dem Haarausfall, berichten sie im Fachmagazin Nature Genetics (2008, 40: 329-334).

Die Forscher untersuchten eine seltene Erbkrankheit, die schon im Kindesalter zu massivem Haarausfall führt. Dabei entdeckten sie ein Gen, dessen Defekt die Ausbildung eines für das Haarwachstum wichtigen Andockpunktes für Botenstoffe verhindert. Dieser...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige