Den Krankenhäusern geht das Geld aus

Autor: AFP

Mehr als ein Drittel aller deutschen Krankenhäuser haben im vergangenen Jahr Verluste geschrieben. Das geht aus dem am Dienstag in Berlin veröffentlichten "Krankenhaus-Barometer" des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) hervor.

"Der schwer auf den Kliniken lastende finanzielle Druck wird sich auch im Jahr 2006 weiter fortsetzen", erklärte der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Wolfgang Pföhler. Laut der repräsentativen Umfrage schätzen 62,1 Prozent der 319 befragten Krankenhäuser ihre wirtschaftliche Situation im kommenden Jahr als "pessimistisch" ein.

Stabile finanzielle Rahmenbedingungen gefordert
Als Grund sieht Pföhler neben dem wirtschaftlichen Druck durch die Fallpauschalen-Finanzierung in den Kliniken die seit Jahren rückläufige Investitionsbereitschaft der Länder. Pföhler sprach von einem deutlichen "Alarmzeichen" und forderte stabile finanzielle Rahmenbedingungen. Nur so könnten die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.