Den Schlüssel hat die Helferin!

Ist es ist mir in der ersten Folge gelungen, Sie auf Reisemedizin etwas neugierig zu machen? Prima, dann gehen wir heute in medias res und werden konkret: Wie läuft die reisemedizinische Beratung

 

in praxi denn ab?

   

Das Beispiel ist keinesfalls abwegig: Sie kommen in ein außen als solches gut gekennzeichnetes Obstgeschäft, Sie sehen attraktiv dargebotene bunte Obstsorten, es riecht fruchtig gut, der Ihnen bekannte Verkäufer empfiehlt Ihnen die soeben eingetroffenen Trauben aus Südafrika und gibt Ihnen vielleicht noch Tipps für ein Rezept. Sie fühlen sich spontan wohl, und vielleicht kaufen Sie 1 kg Trauben extra.

Präsentieren Sie stolz Ihr Angebot ...

Der Obsthändler ist Dienstleister, wir Niedergelassene auch. Auch wenn niemand sich direkt so vergleichen möchte, können wir von ihm vielleicht das eine oder andere lernen? Ja, ganz sicher, denke ich!

Was hat er gemacht? Er hat sein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.