Den Sinn für Unterzuckerung schärfen

Autor: kß

Diabetiker fürchten sie: die Unterzuckerung, wenn die Hände zittern, der Schweiß ausbricht, alles vor den Augen verschwimmt. Mit der Zeit schwindet jedoch die Fähigkeit, Zeichen von niedrigem Blutzucker wahrzunehmen. Da das lebensgefährlich werden kann, sollten Zuckerkranke ihren Unterzucker-Sinn mit Selbstbeobachtung trainieren.

Eine Unterzuckerung kann beispielsweise eintreten, wenn ein Diabetiker exzessiv Sport treibt, ohne ausreichend Zucker zu sich zu nehmen, oder wenn er Insulin gespritzt, dann aber die Mahlzeit verpasst hat. Auch bestimmte Medikamente können eine Unterzuckerung auslösen. Normalerweise merken Diabetiker, wenn eine Blutzuckerabfall droht, und können rechtzeitig mit Traubenzucker gegensteuern; doch diese Wahrnehmungsfähigkeit lässt im Laufe der Jahre nach.

Viele Kliniken und Arztpraxen bieten deswegen ein „Blutzucker-Wahrnehmungstraining“ an, mit dem diese Zucker-Taubheit durchbrochen werden kann. Zentrales Element sind Hausaufgaben, mit denen die Teilnehmer durch Selbstbeobachtung ihre...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.