Dengue-Fieber bedroht immer mehr Touristen

Autor: ara

Für deutsche Ärzte galt das Dengue-Fieber bisher als eine exotischen Infektion, die nur in Ausnahmefällen Touristen trifft und zudem keinen schweren Verlauf nimmt. Doch das hat sich geändert: Dengue ist zur zweithäufigsten Fieberursache bei Reiserückkehrern arriviert, und mittlerweile wurden sogar tödliche Verläufe registriert.

Dengue ist eine Infektion der Städte: Die übertragenden Aedes-Mücken legen ihre Eier bevorzugt in von Menschen gemachte Behältnisse, in denen sich Wasserpfützen gebildet haben, erklärte Dr. Ole Wichmann vom Robert Koch-Institut in Berlin beim 8. Forum Reisen und Gesundheit.

Mückenschutz auch <forced-line-break />tagsüber wichtig

Anders als die dämmerungsaktiven Malaria-Übertrager fliegt Aedes bevorzugt am Tag – Mückenschutz ist also zu jeder Tageszeit angesagt, auch weil es nach wie vor keinen Impfstoff gibt. Die Entwicklung einer Vakzine kämpft momentan noch mit dem Problem, dass es vier Serotypen des Virus gibt, die zwar alle eine lebenslange Immunität hinterlassen, aber eben nur gegen den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.