Depression wird zur Volkskrankheit

Autor: khb

Immer mehr Deutschen leiden unter Depression, stellt die Gmünder Ersatzkasse fest. Fast jede zehnte Frau ist betroffen. Die Studie stellte auch besondere Risikofaktoren heraus.

Arbeitslose, Arme und Hochaltrige sind besonders stark von Depressionen betroffen. Insgesamt nimmt die Verbreitung der Erkrankung zu. Nach einer Analyse von Daten der Gmünder Ersatzkasse (GEK) lautete 2004 bei 3,7 % der männlichen und fast 10 % der weiblichen GEK-Versicherten die Diagnose „Depression“.

Offensichtlich nehmen schwere Verlaufsformen besonders stark zu: Die Rate der im Krankenhaus behandelten Depressionskranken stieg in den letzten vier Jahren um rund 40 %. Männer und Frauen hatten daran gleichermaßen Anteil. Jede fünfte 80-jährige Frau ist nach ärztlicher Diagnose depressiv. Arbeitslose haben im Durchschnitt ein doppelt so hohes Depressionsrisiko wie Menschen mit Job....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.