Der Demenz davonlaufen

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Risikofaktoren für eine Demenz sind längst bekannt, präventive Maßnahmen sind möglich. Als besonders effektiv gilt hier körperliche Aktivität.

Die Zahlen aus epidemiologischen Studien sind beachtlich: Wer regelmäßig körperlich aktiv ist, senkt sein Demenzrisiko (allgemein) um etwa ein Viertel, das einer Alzheimer-Demenz um ungefähr ein Drittel und das für ein leichtes kognitives Defizit um rund die Hälfte. Dies schreiben Professor Dr. Carl D. Reimers von der Klinik für Neurologie, Zentralklinik Bad Berka und Kollegen.


DemenzprophylaxeBewegung beeinflusst vaskuläre und metabolische Risikofaktoren güns­tig, reduziert oxidativen Stress im Gehirn und bessert Blutfluss, Metabolismus sowie Angiogenese zumindest in bestimmten Hirnarealen.


Regelmäßige aerobe Aktivität –dreimal eine Stunde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.