Der Feind versteckt sich in der Milch: Keiminvasion in der Kaffeemaschine

Autor: Dr. Alexandra Juchems

Die Milchprodukte in den Vollautomaten der Bundeswehr waren durchweg mit Bacillus cereus (s. Abb.) kontaminiert. © fotolia/Kateryna_Kon

Am besten trinkt man seinen Kaffee schwarz. Zumindest, wenn man sichergehen will, dass sich auch nur das im Becher befindet, was man vorher am Display ausgesucht hat.

In jeder Einrichtung der Bundeswehr steht er, der Kaffeevollautomat. Wählen kann man zwischen Kaffee mit und ohne Milch und Kakao. Doch in den Milchheißgetränken tummeln sich oft blinde Passagiere wie Bacillus cereus. Das zeigt eine Studie, in der 22 Vollautomaten aus 21 Betreuungs- und Verpflegungseinrichtungen der Bundeswehr überprüft wurden. Nach der täglichen ordnungsgemäßen Reinigung wurde von allen Geräten jeweils eine Probe von Milchanteil, Topping-Pulver sowie dem Originalgebinde derselben Topping-Charge entnommen.

Sämtliche Bazillen produzierten ein Enterotoxin

Das gewonnene Material diente zum kulturellen Nachweis von Bacillus cereus sowie der Fähigkeit der Keime, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.