Der Hausarzt der Zukunft hat drei Top-Angebote

Autor: DH/det

Als Allgemeinarzt mit diabetologischem Schwerpunkt haben Sie eine andere Klientel, als wenn Sie sich als Arzt mit Naturheilverfahren beschäftigen. Doch wie machen Sie jene Leistungen, mit denen Sie sich aus der Masse der Arztpraxen hervorheben, eigentlich bekannt? Auf einem gemeinsam mit der MT veranstalteten Seminar zum Werberecht gab der

 

Wiesbadener Rechtsanwalt Hans-Joachim Schade Tipps, wie Sie genau die Menschen ansprechen, an die sich Ihr Leistungsspektrum richtet.

Noch immer packt viele Ärzte das Grausen, wenn sie an Werbung denken. Dabei ist es ja nicht die marktschreierische, unseriöse Werbung, die den Ärzten nun erlaubt ist. Vielmehr geht es um die sachliche Information des Bürgers, dessen Interesse daran übrigens sehr groß ist, welcher Arzt eigentlich welche Leistungen anbietet. Besonders wer in seiner schulmedizinischen eher kurativ ausgerichteten Praxis noch ein präventives Angebot aufbaut, für den sind Werbemaßnahmen wichtig.

Zur sachlichen Information dürfte auch ein seriöser Leitspruch zählen, den man in einer Anzeige oder aufs Briefpapier drucken kann, meinte der Werberechtsexperte von der Wiesbadener Kanzlei Broglie, Schade und Partner....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.