Der weibliche Schmerz tickt völlig anders

Autor: Dr. Andrea Wülker Foto: thinkstock

Männer und Frauen ticken in puncto Schmerzwahrnehmung und -verarbeitung anders. Es gibt sogar Unterschiede bei der Wirkung mancher Analgetika.

Frauen werden häufiger und oft auch schwerer von Schmerzen geplagt als Männer. Epidemiologische Untersuchungen weisen darauf hin, dass die Prävalenz von Schmerzerkrankungen bei Frauen (und Mädchen) um mindestens den Faktor 1,5 erhöht ist, erklärte Professor Dr. Esther M. Pogatzki-Zahn von der Klinik und Poliklinik für Anästhesio­logie und operative Intensivmedizin der Universität Münster.

Unterschiedliche Schmerzhäufigkeiten bei Frauen und Männern

Während das weibliche Geschlecht häufiger an Migräne, Spannungs- und zervikalen Kopfschmerzen, Fibromyalgie, rheumatoider Arthritis und sympathischer Reflexdystrophie leidet, findet man bei Männern eine erhöhte Inzidenz von Clusterkopfschmerzen,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.