Deutsche Kardiologen im Europavergleich

Autor: CG

Fast zwei Drittel der deutschen Kardiologen behandeln ihre Patienten mit Herzinsuffizienz leitlinienkonform. Damit rangiert Deutschland in Sachen Behandlungsqualität auf Platz zwei bis drei unter sechs europäischen Ländern.

An der MAHLER*-Studie nahmen je 25 zufällig ausgewählte Kardiologen aus sechs europäischen Ländern – Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien und Großbritannien – teil. Diese brachten jeweils 20 konsekutive Patienten mit Herzinsuffizienz in die Untersuchung ein. Geprüft wurde u.a., wie stark sich die Behandlung an den ESC**-Leitlinien orientierte. Dazu berechnete man den sog. „Global Adherence Index“ (GAI). Der GAI3 umfasste ACE-Hemmer, Betablocker und Aldosteron-Antagonisten. Im GAI5 waren zudem Diuretika und Digitalis berücksichtigt.

Bei Betablockern Spitze

Europaweit verordnen die Kardio-logen am häufigsten ACE-Hemmer. Von den deutschen Herzinsuffizienz-Kranken erhalten 70 %...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.