Deutscher Arzt betreute die World-Games-Athleten rund um die Uhr

Autor: abr

Während den „echten“ Olympioniken ein ganzes Heer von Ärzten und Physiotherapeuten zur Seite steht, waren die Teilnehmer der World Games bisher medizinisch eher unterversorgt. Dieses Jahr wurde erstmals ein deutsches Team zur Betreuung entsandt – und hatte alle Hände voll zu tun.

Leiter der medizinischen Crew war Dr. Caspar Grim, von Haus aus Oberarzt der Unfallchirurgie und Sportmediziner am Klinikum Osnabrück. Zwar ist ihm die Versorgung von Hochleistungssportlern durchaus vertraut – am Heimatort ist er für Triathleten zuständig –, doch die Betreuung eines derartigen sportlichen Großereignisses war für den 34-Jährigen eine Premiere. Zu verdanken hat er den spannenden Einsatz seinem Chef, Privatdozent Dr. Martin Engelhardt, der als leitender Orthopäde der deutschen Olympiamannschaft fungiert und so über die nötigen Kontakte verfügt.

3000 Athleten nahmen an den diesjährigen World Games teil – vertreten sind eine Vielzahl von nichtolympischen Sportarten wie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.