Diabetes: Frauen in Apoplexgefahr

Autor: Dr. med. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Diabetikerinnen haben im Vergleich zu männlichen Zuckerkranken ein größeres Schlaganfallrisiko. Dieses Ergebnis einer großen Metaanalyse bestätigt erneut geschlechtsspezifische Krankheitsrisiken.

Daten von 64 Kohortenstudien aus den Jahren 1966 bis 2013 konnten bei der gepoolten Analyse berücksichtigt werden. Insgesamt wurden 12 539 Schlaganfälle, fatale und nicht fatale, bei 775 385 Untersuchungsteilnehmern dokumentiert.

Geschlechtsspezifische Risiken stärker beachten

Verglichen mit männlichen Diabetes-Patienten hatten Frauen ein um 27 % erhöhtes Apoplex-Risiko (relativ). Nach statistischer Adjustierung betrug das mit Diabetes assoziierte Schlaganfallrisiko für Frauen 2,28 und für Männer 1,83 (relativ). Diese Geschlechtsunterschiede fanden sich auch in den Subgruppen.


Da Frauen und Männer offensichtlich derart unterschiedliche Risiken haben, mit Diabetes mellitus verbundene...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.