Diabetiker-Plättchen trotzen der Inhibition

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Die Plättchenhemmung nach einem Herzinfarkt bewirkt bei Diabetikern eine geringere Risikoreduktion als bei Stoffwechselgesunden. Kardiovaskuläre Ereignisse kommen trotz Clopidogrel deutlich häufiger als bei Nichtdiabetikern.

Dänische Forscher analysierten die Daten von fast 10 000 Herzinfarktpatienten, von denen 1790 an Diabetes erkrankt waren. Die Mortalitätsrate bei den Diabetikern unter einer Clopidogreltherapie betrug 13,4 pro 100 Personenjahre, ohne Clopidogrel 29,3. Nichtdiabetiker hatten deutlich niedrigere Risiken, zu versterben. Hier lagen die Mortalitätsraten entsprechend bei 6,4 mit und bei 21,3 ohne Clopidogrel.


In dieser Beobachtungsstudie profitierten also Diabetiker eindeutig weniger von der Thombozytenaggregationshemmung, schreiben Dr. Charlotte Andersson vom dänischen Gentofte Hospital und ihre Kollegen im „JAMA“. Insgesamt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.