Diät & Sport oder gleich Tabletten?

Autor: CG

Allgemeinmaßnahmen sind ein wichtiges Standbein der Hochdrucktherapie. Doch was kommt zuerst: Gewichtsreduktion, Sport und Maßhalten bei Salz und Schnaps? Oder doch die Pharmakotherapie? Wann und wie lange dürfen Sie es tablettenlos

 

probieren?

Wie Sie Ihre Behandlungsstrategie gestalten, hängt wesentlich vom kardiovaskulären Gesamtrisiko Ihres Hypertonikers ab, lautete die Botschaft von Privatdozent Dr. Burkhard Weisser von der Universitätsklinik Bonn auf der 27. Jahrestagung der Deutschen Hochdruckliga. Er verdeutlichte dies an zwei Beispielen.

  • Der erste Fall: eine 59-jährige Frau hat einen Blutdruck von 174/102 mmHg, sie ist Nichtraucherin, ihr Gesamtcholesterin beträgt 196 mg/dl. Hier dürfen Sie ruhig erst mal über Allgemeinmaßnahmen versuchen, den Hypertonus in den Griff zu bekommen. Denn das Risiko dieser Patientin, in den nächsten zehn Jahren ein kardiovaskuläres Ereignis zu erleiden, liegt mit 2 % niedrig, informierte der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.