Dicke Babys durch falsche Ratgeber

Eltern, die bei ihrem Kind alles richtig machen wollen, könnten unfreiwillig Schuld an dessen Übergewicht sein: Die verbreiteten Gewichtstabellen für Babys seien falsch, behauptet ein Münchner Mediziner.

Frischgebackene Eltern sehen sich meist mit einer Flut an Ratgebern und gut gemeinten Tipps konfrontiert. Berthold Koletzko von der Universitätsklinik München befürchtet nun nach einer Studie an 1000 Säuglingen, dass die bisher üblichen Gewichtstabellen falsch sind. Statt für die Gesundheit der Babys zu sorgen, würden sie die Kleinen erst recht ins Übergewicht treiben (New Scientist 2007, 194: 6).

Und die Tabellen könnten leicht der Grundstein für ein späteres Übergewicht sein, kritisiert Koletzko. Denn die angegebenen Normwerte basierten auf einer proteinreichen Formuladiät und beriefen sich auf Empfehlungen aus dem Jahr 1977. Bei einer Ernährung mit Muttermilch oder modernere Ersatznahrung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.