Dicke Herzpatienten sterben früher

Autor: vh

Noch vor kurzem hieß es zwar, beleibte Herzpatienten hätten bessere Überlebenschancen als schlanke Krankheitsgenossen.

Denn Herzinsuffizienz sei eine katabole Erkrankung wie Aids oder Krebs und wer weniger Energie im Körper generieren könne, überlebe diese kräftezehrenden Erkrankungen weniger lange. Doch das ist nur eine Frage der Beobachtungszeit, sagten Dr. Scott Wright und Dr. Joseph Murphy von der Mayo Clinic in Rochester am Jahreskongress der European Society of Cardiology. Auf lange Sicht gesehen, lebten in ihrer Untersuchung Adipöse (BMI >30), Übergewichtige (BMI 25 bis 30) und Normalgewichtige (BMI <25) nach einem überstandenen Infarkt etwa gleich lange weiter. Das ergab die Datenanalyse von 941 Eintritten mit akutem Herzinfarkt ins amerikanische St. Mary's Hospital in Rochester zwischen 1988 und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.