Dicker Bauch vom kurzen Schlaf

Autor: rft

Wer als Kleinkind keine zwölf Stunden am Tag schläft, kommt als Pummelchen in die Schule. Diesen überraschenden Zusammenhang ermittelte eine amerikanische Arbeitsgruppe in einer Longitudinalstudie.

An der Untersuchung hatten 915 Kinder teilgenommen, alles Patienten einer multilokalen Gruppenpraxis im US-Bundesstaat Massachusetts, berichten E. M. Taveras und seine Kollegen im Fachmagazin Archives of Paediatric & Adolescent Medicine (2008, 164: 305-311). Jeweils im Alter von sechs Monaten, einem Jahr und zwei Jahren berichteten die Mütter, wie lang ihre Sprösslinge für gewöhnlich schlummerten. 12,3 Stunden täglich verbrachten die Kleinen im Mittel mit Schlafen. Fast jeder zehnte hatte bereits als Dreijähriger zu viele Pfunde auf dem Buckel. Und siehe da, die kompakt gebauten Kerlchen schliefen offenbar besonders kurz, nämlich weniger als 12 Stunden am Tag. Und dieser Zusammenhang war...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.