Die autonome Neuropathie kann lebensgefährlich werden!

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Orthostatische Dysregulation mit Schwindel und Beinah-Synkopen beim Aufstehen. Steckt eine Autonome Neuropathie dahinter?

Bei vielen erworbenen sensomotorischen Neuropathien sind autonome Fasern mitbeteiligt, schreibt Privatdozent Dr. Dirk Fischer von der Neurologischen Klinik des Universitätsspitals Basel. Patienten mit solchen „gemischten“ Neuropathien haben neben den autonomen Beschwerden auch sensomotorische Symptome wie Taubheit, Kribbelparästhesien, Muskelkrämpfe und motorische Ausfälle.


Die häufigste chronische Form ist die Diabetische autonome Neuropathie (DAN). Nach 10- bis 15-jähriger Diabetesdauer zeigen bis zu 30 % der Patienten autonome Störungen, die mit anderen Diabeteskomplikationen assoziiert sind.

Autonome Neuropathie bei 30 % der Diabetiker

Relativ früh im Verlauf der DAN findet man...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.