Die Bionorica-Everest-Expedition, Teil 7

Autor: Doe

Willkommen zum siebten Teil unserer aktuellen Berichterstattung von der Bionorica-Everest-Expedition. Für die Jahreszeit ungewöhnlich schlechtes Wetter hat Prof. Mees einen Strich durch die Rechnung gemacht. Lesen Sie dazu seinen ausführlichen Tagebucheintrag vom 24. Mai 2004.

Advanced Base Camp (6300 m),
24. Mai 2004:

Bis einschließlich heute bleibt das Wetter schlecht, dank des tropischen Wirbelsturms über dem Golf von Bengalen schneit es bis in den Gipfelbereich. Täglich fallen bis zu fünfzig Zentimeter Schnee. Es ist spürbar kälter geworden.

Die Vernunft rät zum Rückzug

Morgen kommen unsere Yaks, und übermorgen ziehen wir uns ins untere Basislager zurück. Da bleibt leider keine Zeit mehr für einen zweiten Versuch, den Berg zu "bezwingen". Natürlich bin ich enttäuscht, dass ich die restlichen 550 Höhenmeter bis zum Gipfel nun nicht mehr erleben kann, andererseits bin ich mit mir durchaus zufrieden: 8300 m ohne zusätzlichen Sauerstoff ist heutzutage am Everest...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.