Die Bundesregierung plant ein Gesetz zur Gendiagnostik

Autor: kol

Per Gendiagnostikgesetz sollen die Grenzen für DNS-Tests abgesteckt werden.

Wie die Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz (CDU) Ende März bekannt gab, haben sich die Koalitionspartner – nach einer heftigen Debatte im Gesundheitsausschuss des Bundestages – auf entsprechende Gesetzeseckpunkte geeinigt. Genetische Untersuchungen sollen auf Freiwilligkeit basieren und die Durchführung ist Ärzten vorbehalten. Auch darf niemand wegen seiner genetischen Eigenschaften diskriminiert oder stigmatisiert werden. Zentrales Element des Gesetzes wird die Beratung des Menschen sein, der Auskunft wünscht. Bei dia<discretionary-hyphen />gnostischen genetischen Untersuchungen wird eine Beratung angeboten, auf die allerdings aufgrund des anerkannten Rechts auf Wissen bzw....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.