Die CSU – Schutzpatron der Hausarztverträge

Autor: KS

Bayerns Gesundheitsminister Dr. Markus Söder hat sich einmal mehr als Schutzpatron der bayerischen Hausärzte präsentiert. Auf dem 18. Bayerischen Hausärztetag hat er ihnen Bestands- und Vertrauensschutz zum § 73b SGB V und zur künftigen Honorarhöhe zugesichert. Davon profitieren letztlich alle Hausärzte im Bundesgebiet, die sich in Hausarztverträge nach § 73b eingeschrieben haben.

 

Als die Eckpunkte der Berliner Koalition zur Gesundheitsreform bekannt wurden, leuchteten beim Hausärzteverband die Alarmlampen auf. Der Chef des Bayerischen Hausärzteverbands und zweite Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbands, Dr. Wolfgang Hoppenthaller, fürchtete um den Fortbestand seines Vertrags mit der AOK und die besondere Vergütung der Hausärzte. Eine sofort angemeldete Groß-Demo der Hausärzte in der Nürnberger Arena mit dem Ziel des Ausstiegs aus dem KV-System sagte er aber umgehend wieder ab, nachdem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Dr. Söder ihm telefonisch versicherten, dass an dem § 73b nicht gerüttelt werde, ebenso wenig an der Fortgeltung des Vertrags mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.