Die Ei-Allergie ist keine Schnelldiagnose

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Der Junge hat immer wieder juckenden Hautausschlag, Bauchweh und Blähungen. Nach mehrjährigen diagnostischen Mühen steht fest: Er leidet an einer Allergie gegen Hühnereiweiß. Wie glückt die Diagnose rascher und was raten Experten?

Zahllose diagnostische Maßnahmen muss manch ein Kind über sich ergehen lassen, bis typische Symptome einer Hühnereiweißallergie als solche erkannt werden. Die Diagnostik bei Patienten mit Verdacht auf „Nahrungsmittelallergie“ sollte bei erfahrenen Allergologen erfolgen. S

Symptomstart meist im ersten Lebensjahr

Typische Symptome der IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie gegen Hühnereiweiß sind:

  • Erytheme, Urtikaria und ekzematöser Ausschlag bei 90 % der betroffenen Kinder,
  • gastrointestinale Symptome, z.B. Bauchschmerzen, Erbrechen, bei 40–50 % der kleinen Patienten nach Aufnahme von Hühnereiweiß und
  • anaphylaktische Reaktionen, (eher selten, aber grundsätzlich mit einzukalkulieren).

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.