Die Ergebnisse der HABITS-Studie komplizieren die Therapie

Autor: bg

In Skandinavien prüften zwei Studien die Sicherheit

 

einer zweijährigen Hormontherapie bei Frauen mit behandeltem

 

Mammakarzinom. Die Ergebnisse fielen sehr unterschiedlich

 

aus. Die HABITS-Studie wurde vorzeitig abgebrochen, weil

 

in der substituierten Gruppe mehr Events auftraten als in der

 

Kontrollgruppe.

Die randomisierte, prospektive

HABITS-Studie (Hormonal replacement

therapy after breast cancer

- is it safe?) wurde im Dezember

vergangenen Jahres nach einem

medianen Follow-up von 2,1 Jahren

beendet. Teilgenommen hatten 434

Patientinnen mit Carcinoma in situ

bis Brustkrebs Stadium II (weniger

als vier befallene Lymphknoten).

Die veröffentlichten Ergebnisse basierten

auf den auswertbaren Daten

von 345 Patientinnen, davon erhielten

174 eine Hormontherapie, 171

bildeten die Kontrollgruppe. Von

den ausgewerteten Patientinnen lag

mindestens ein Follow-up-Report

vor, schreibt der Studienleiter Professor

Dr. LARS HOLMBERG vom Regional

Oncologic Center an der

Universitäts-Klinik in Uppsala in

The...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.