Die Flut der Rücken-Operationen eindämmen

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Überflüssige bildgebende Diagnostik, erfolglose Behandlungen, unnütze Operationen – Wie kann man die traurige Realität beim Thema „chronischer Rückenschmerz“ verbessern?

Patienten mit chronischen Rückenschmerzen wandern nicht selten von Arzt zu Arzt, werden vom Röntgen zum CT oder zu weiteren Untersuchungen geschickt. Am Schluss läuft es dann doch meist auf die Verordnung von NSAR oder gar die Empfehlung zur Operation hinaus – und das, obwohl die Ursachen von Rückenschmerzen bekanntermaßen bei der Mehrzahl der Patienten vielfältiger Natur sind und damit eher ein multimodales Behandlungskonzept Erfolg verspricht.


Um diese Situation zu verbessern und vor allem Chronifizierungen von Anfang an zu vermeiden, hat die Techniker Krankenkasse zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie 2006 das Konzept der Integrierten Versorgung Rückenschmerz (IVR)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.