Die Forschung in der Immunonkologie beschleunigen

Medizin und Markt Autor: MT

Studien nach Deutschland zu bekommen, ist eine Herausforderung. Studien nach Deutschland zu bekommen, ist eine Herausforderung. © iStock/metamorworks

Die Initiative Vision-Zero hat das ehrgeizige Ziel, die Zahl der Krebsneuerkrankungen und Todesfälle so weit wie möglich zu senken – im Idealfall auf null. Im Interview erläutert Dr. Holger Krönig, Medical Director Oncology, Bristol-Myers Squibb (BMS), welche Rolle Pharmaunternehmen dabei spielen können.

Wieso unterstützen Sie als Pharmaunternehmen die Initiative Vision-Zero?

Dr. Holger Krönig: Es ist eine sehr komplexe Aufgabe, bei Krebserkrankungen wirkliche Veränderungen in den Therapieergebnissen zu erreichen. Nur zusammen mit akademischer Forschung, Politik, Verbänden und der forschenden Pharmaindustrie ist dies zu schaffen. Die Herausforderungen liegen zum Beispiel darin, an internationalen Studien teilnehmen zu können, Studien nach Deutschland zu bekommen und natürlich in der Entwicklung von innovativen Medikamenten.

Was sind die konkreten Beiträge Ihres Unternehmens?

Dr. Krönig: Wir sind ein großes forschendes Pharmaunternehmen und Vorreiter in der Immunonkologie. Dieses Feld...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.