Die kulinarischen CME-Punkte ...

Autor: Dr. Robert Oberpeilsteiner

Woller ist ein eifriger Besucher von Fortbildungsveranstaltungen, teils weil er als niedergelassener Arzt den Anschluss an den medizinischen Fortschritt nicht verlieren will, teils weil es im Springenden Hirschen hinterher stets ein ausgezeichnetes Abendessen gibt.

Bescheiden nennt es sich in der Einladung „ein kleiner Imbiss“, zu dem die Teilnehmer geladen seien. Als Junggeselle weiß er es zu schätzen, die Küche am Abend nicht anwerfen zu müssen und nach dem Vortrag Unterhaltung mit Kollegen pflegen zu können.

Wobei ein festes Ritual des postinformellen Dialogs stets die Frage ist: Wie hat es der Referent geschafft, den Sponsor und sein Produkt zu platzieren, ohne das Gesicht zu verlieren – als Wissenschaftler, unkäuflich und unabhängig? Woller bereitet es jedes Mal geradezu ein unanständiges Vergnügen, wie sich mancher Referent eine Stunde lang dreht und windet, ehe er erschöpft und resigniert den Produktnamen mit Wirkspektrum und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.