Die KV darf Honoraranteile einbehalten

Autor: det

Das Bundessozialgericht (BSG) hat in diesem Jahr wichtige Entscheidungen zum ärztlichen Honorar gefällt. Zum Beispiel zum Honorareinbehalt wegen Falschabrechnung trotz weiter bestehender Budgetüberschreitung.

Ob die Abrechnungsbremse nun wie früher Praxis- oder Individualbudget bzw. Punktzahlgrenzvolumen oder wie heute RLV heißt – Vertragsärzte müssen damit rechnen, dass sie bei Abrechnungsfehlern selbst dann gekürzt werden, wenn sie ihr Budget auch nach der Richtigstellung durch die KV noch „meilenweit“ überschreiten.

Ärztin verzichtete auf die Dokumentation


Professor Dr. jur. Thomas Clemens, Richter am Bundessozialgericht (BSG) und Honorarprofessor der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen, räumte beim MedCongress in Baden-Baden ein: Für einen Vertragsarzt ist die diesbezügliche Entscheidung der Kasseler Richter spontan schwer nachvollziehbar. „Wenn das Budget auch nach Ausmerzen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.