Die Leber schwächelt mit ihren Aufgaben

Medizin und Markt Autor: Dr. Anna-Lena Krause

Drei oder mehr 
Tassen Kaffee am Tag können das Risiko von Lebererkrankungen deutlich reduzieren. Drei oder mehr 
Tassen Kaffee am Tag können das Risiko von Lebererkrankungen deutlich reduzieren. © iStock/enter89

Nach neuesten Daten leidet jeder hundertste Deutsche unter einer Leberzirrhose. Doch obwohl die Erkrankung so häufig auftritt, läuft es mit der Therapie und Diagnostik von Komplikationen nicht gerade ideal.

Mach mal voran, ich werde schon ganz blöd im Kopf“, sagt das Gehirn zur Leber. Mit diesem Cartoon aus „Das Leberbuch“ eröffnete Professor Dr. Heiner­ Wedemeyer­ von der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Essen seinen Vortrag. Das Buch der Deutschen Leberstiftung vermittelt in einer patientenrelevanten Sprache Informationen und Geschichten rund um die Leber und thematisiert auch die lebensgefährliche Komplikation einer häufigen Erkrankung: die hepatische Enzephalopathie (HE).

Wie häufig die Leberzirrhose hierzulande aktuell ist, zeigen die Daten des im April 2018 veröffentlichten Hepahealth Project Report der Europäischen Arbeitsgemeinschaft zum Studium...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.