Die Makuladegeneration im Auge behalten

Autor: Maria Weiß

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Erblindungsursache bei über 60-jährigen. Daher ist auf frühe Veränderungen zu achten.

Der wichtigste Risikofaktor für die Makuladegeneration ist das Alter. Mit 60 Jahren leiden nur 1–3 % der Menschen unter einer Frühform der AMD, bei 70-Jährigen bereits 20 % und nach dem 85. Lebensjahr ist jeder Zweite betroffen. Zusätzlicher modifizierender Risikofaktor ist vor allem das Rauchen – und wahrscheinlich auch Mangelernährung sowie vermehrte Sonnenexposition, schreiben Dr. Caroline Gesser von der Augenklinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und ihre Kollegin im Hamburger Ärzteblatt. Eine wichtige Rolle spielen auch genetische Faktoren.

Rascher Visusverlust bei der feuchten Form der altersbedingte Makuladegeneration

Die AMD betrifft vor allem die zentrale Netzhaut...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.