Die Monotherapie kommt wieder

Autor: AZA

Die Monotherapie der HIV-Infektion war lange out. Doch nun gibt es neuere potente Substanzen, die ihre Renaissance möglich erscheinen lassen.

Durch die Einführung der hochaktiven antiretroviralen Therapie (HAART) wurde Mitte der 90er-Jahre die Ära der Monotherapie mit nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Hemmern (NRTIs) fast schlagartig beendet, erinnerte Professor Dr. Matthias Stoll von der Medizinischen Hochschule Hannover beim 3. Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress. Heute raten alle aktuellen Leitlinien zur antiretroviralen Kombinationsbehandlung.

PI/r haben höhere <forced-line-break />Resistenzbarriere

Doch in jüngster Zeit sind wieder diverse kleinere Monotherapie-Studien – meist mit Ritonavir-geboosterten Protease-Inhibitoren (PI/r) – durchgeführt worden. Dafür gibt es nach Einschätzung von Prof. Stoll zwei Gründe:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.