Die Top 10 der Arzneimittelinteraktionen

Autor: Dr. Sascha Bock, Foto: Fotolia, Artem Shodrin

Treten bei der stationären Behandlung eines Patienten Komplikationen auf, sind in 70 % der Fälle Arzneimittelinteraktionen die Ursache. Doch auch im ambulanten Bereich kommt es zu Zwischenfällen. Die wichtigsten zehn Wechselwirkungen im Überblick!

Unter den Interaktionspartnern finden sich am häufigsten Herz-Kreislauf-Medikamente und Schmerzmittel, erklärt Dr. Dirk Keiner von der Zentralapotheke des SRH Zentralklinikums Suhl.

Probleme bereiten vor allem rezeptfreie Medikamente sowie Nahrungsergänzungsmittel, zu denen Patienten zusätzlich greifen. Fragen Sie daher gezielt nach eingenommenen Präparaten und verschaffen Sie sich so einen Überblick über aktuelle Medikation und Einnahmemodus.

Achten Sie besonders auf:

1. Grapefruit: Soweit bekannt, kommt es bei ganzen 85 oralen Arzneistoffen zu klinisch relevanten Interaktionen, wenn gleichzeitig Grapefruit (200 ml Saft oder eine Frucht) verzehrt wird. Eine zeitversetzte Einnahme...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.