Diese Wechselwirkungen zählen in der Praxis

Autor: a98g

Sämtliche möglichen Arzneimittel-Wechselwirkungen im Kopf zu haben, ist kaum möglich. Doch es gibt eine Handvoll, die dem Hausarzt geläufig sein sollten, weil sie häufig verordnete Medikamente betreffen und unangenehme Folgen haben können.

Die Behandlung mit mehreren Medikamenten ist im Vergleich zur Monotherapie heute eher die Regel als die Ausnahme. Zehn besonders häufige bzw. schwer wiegende Arzneimittelinteraktionen erläuterte Professor Dr. Roland Gugler von der 1. Medizinischen Klinik am Städtischen Klinikum Karlsruhe beim 108. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Wenn Fett und Depression konkurrieren

Zu unerwünschten Wechselwirkungen kann es kommen, wenn die selektiven Serotoninwiederaufnahme-Hemmer (SSRI) Fluoxetin oder Fluvoxamin z.B. mit Erythromycin, Clarithromycin oder einem Kalziumantagonisten kombiniert werden. Da alle genannten Wirkstoffe das Enzym Cytochrom P450-3A4 stark hemmen, können...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.