Direkter Draht zwischen Abwehr und Hirn

Autor: Marlies Michaelis

Wer genervt ist, fängt sich oftmals schneller einen Infekt ein - solche Zusammenhänge kennen wir aus dem Alltag. Forscher des Helmholtz-Zentrums fanden nun bei Mäusen eine direkte Verbindung zwischen Immunabwehr und Nervensystem.

Zum Greifen nah ist für Kurt Dittmar und sein Team vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig die Verbindung zwischen körpereigener Abwehr und den Nerven - denn es gelang den Wissenschaftlern, diese Verbindung im Darmgewebe von Mäusen unter dem Mikroskop sichtbar zu machen. Ihre Ergebnisse beschreiben sie im Fachmagazin Anatomia, Histologia, Embryologia: Journal of Veterinary Medicine Series C (2007, 36:62-74).

Die Wissenschaftler nutzten Erkenntnisse über den molekularen Aufbau der Zelleoberflächen, um die unterschiedlichen Zelltypen mit einer jeweils anderen Farbe sichtbar zu machen: Gegen Moleküle, die nur in jeweils einer Zellart vorkommen, setzten die Forscher...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.