Disco-Beats steigern Promille-Konsum

Autor: AFP

Der DJ hat Schuld: Laute Musik in Kneipen und Bars regt Gäste laut einer wissenschaftlichen Untersuchung dazu an, mehr und schneller zu trinken. Das bewies eine neue französische Studie.

 

Schnelle Rhythmen animieren auch zu schnellerem Trinken als in stillen Bars – das hatten bereits vorangegangene Studien erwiesen. Nun gelang es dem Verhaltensforscher Nicolas Gueguen und seinen Kollegen erstmals, den direkten Zusammenhang zwischen lauter Musik und Alkoholkonsum im Experiment nachzuweisen. Die Studie erschien im Fachmagazin Alcoholism: Clinical & Experimental Research (Online first).

Gueguen und seine Kollegen besuchten in einer Undercover-Mission an drei Samstagabenden zwei Bars, mit deren Betreibern sie eine bestimmte Steuerung der Musiklautstärke vereinbart hatten. Die Wissenschaftler beobachteten 40 zufällig ausgesuchte männliche Kneipengäste im Alter zwischen 18 und 25...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.