Dr. Franz hilft auch Illegalen

Autor: kol

"Malteser Migranten Medizin, 1. Etage" - das

 

Schild im Hauseingang in der Aachener Straße in Wilmersdorf weist den Weg zu Dr. Adelheid Franz. Sie betreut Menschen, die medizinischer Hilfe bedürfen, aber nicht krankenversichert sind.

 

Die meisten sind illegal hier.

Der Raum ist klein, der Schreibtisch nimmt ein Viertel des Zimmers ein. Dahinter ein hohes Regal mit Verbandsmaterialien, Medikamenten, Windeln, Wörterbüchern, auch Ratgeber zum Ausländerrecht sind zu finden. Die Allgemeinmedizinerin Dr. Franz praktiziert hier in der vom Malteser Hilfsdienste e.V. getragenen Beratungsstelle seit drei Jahren. Ihre Arbeit umfasst weit mehr als die übliche Diagnostik und Therapie. Dr. Franz ist auch Beraterin, Sozialarbeiterin und Schulter zum Ausweinen. 2003 sind über 1100 Patienten zu ihr gekommen. "Gerade die Mischung aus Beratung und Medizin macht den Reiz der Arbeit aus", erklärt sie.

In juristischer Gefahrenzone

Manchmal reichen für die "Behandlung" zehn...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.