Drogen interagieren mit der HIV-Medikation

Autor: SK

Wissen Sie, ob Ihre HIV-Patienten neben den verordneten Medikamenten irgendwelche Drogen einnehmen, z.B. wenn sie sich abends auf zur „Party“ machen? Fragen Sie gezielt nach, denn nicht selten gibt‘s gefährliche Interaktionen zwischen der lebenswichtigen Therapie und Ecstasy & Co.

Partydrogen sollen die Kontaktaufnahme erleichtern, die Stimmung heben, Gefühle und Sexlust steigern. Etwa drei Millionen junge Leute konsumieren sie regelmäßig oder gelegentlich, erklärte Dr. Jörg Gölz, niedergelassener Arzt für Allgemein- und Suchtmedizin in Berlin, gegenüber Medical Tribune.

In vielen Arztpraxen ist das Thema Drogen tabu. Der Patient verschweigt seinen Konsum, da er das Vertrauensverhältnis nicht stören will. Zudem weiß der Arzt oft nur wenig über Drogen und ihre Interaktionen. „Die Mehrzahl der Kollegen kann persönlich mit dem Lebensstil dieser Patienten wenig anfangen und ist auch mental weit weg von der Partyszene. Hier ist es aber seine Aufgabe, genauer nachzufragen“,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.